logo

Hater & Erfolg

BACK TO THE ROOTS! In meinem heutigen Blogeintrag, widme ich mich zwei ganz speziellen Themen, welche die letzten Monaten immer öfter meinen Weg gekreuzt haben:

  • Hater I Hater sind deine größten Fans
  • Erfolg I Der Erfolg gibt dir Recht

 

Beginnen wir ganz vorne! Wenn du mich schon kennst, freue ich mich ganz besonders über deine Treue und darüber, dass du dir die Zeit für meinen Blogeintrag nimmst. Wenn du mich noch nicht kennst, freue ich mich mindestens genau so sehr darüber, dass du hier reinschaust. Ich stelle mich nochmal kurz vor: Mein Name ist Sascha, ich bin beinahe 26 Jahre alt und im schönen Mönchengladbach aufgewachsen. Recht früh entdeckte ich ein Faible für die Fotografie, welches irgendwann vom Hobby zum Beruf wurde. Ich habe kein Studium in diese Richtung gemacht und habe mir alles autodidakt angelernt. Später erweiterte ich mein Spektrum in die Richtung Bildbearbeitung, Webseitenerstellung, Blog, Journalismus und auch Regie. Mein Gesicht findet man auch in Musikvideos und auf zahlreichen Plattformen. Ich habe mit sehr vielen Berühmtheiten zusammengearbeitet und wechselte später die Richtung meines Auftretens., da ich auch heute noch mit berühmten/bekannten Menschen arbeite und/oder berfreundet bin. Vom anfänglichen Fotografen, wendete sich alles immer mehr in Richtung Person des öffentlichen Lebens und ich begann irgendwann damit, mich als Person mehr in den Fokus zu stellen und weniger mein berufliches Potenzial zu vermarkten- Welches aber nach wie vor eine große Stellung in meinem Leben hat!

 

Wenn man sich dafür entscheidet, andere Menschen an seinem Leben teilhaben zu lassen, Ihnen Einblicke in dein Privatleben und Alltag zu geben, bedeutet das nicht immer nur positives. Schnell wird man in Schubladen gesteckt, kategorisiert und teilweise auch beleidigt. Ich nenne mal ein Beispiel, welches sich vor etwa einem Jahr ereignet hat:

Bei einem Business-Shooting erstellte ich Bilder eines Audis nach Kundenwunsch im Stil von „The Transporter“. Die Location war abgelegen, nahegelegen des Landschaftsparks Duisburg in Nordrhein-Westfalen am Ende eines Parkplatzes, welchen wir ganz spontan und zufällig fanden. Sowohl ich, als auch der Klient waren mit den Bildern mehr als zufrieden. Die Erwartungen waren übertroffen und ein paar der entstandenen Aufnahmen wurden später von uns veröffentlicht. Auf Twitter reagierte das Unternehmen Audi auf meine Bilder und lobte die Arbeit und die Präsenz. Zusätzlich zu Twitter veröffentlichte ich ein paar Bilder auf den beiden Plattformen Facebook und Instagram. Über Nacht entdeckte ein mir bis dato unbekannter „Fotograf“ meine Bilder und fing an zu haten und zu beleidigen. Er betitelte mich als Bastard und schrieb mir eine private Nachricht. Im weiteren Gesprächsverlauf beschuldigte er mich seine Location und Bildidee geklaut zu haben. Ich kannte weder seine Bilder, noch gab es eine annähernde Ähnlichkeit im Vergleich zu meinen Bilder. Sowohl vom Bildlook als auch der Qualität, lagen Welten dazwischen.

 

Als er irgendwann eingesehen hatte, dass ich mich keineswegs von Ihm habe inspirieren lassen, wurde er immer kleinlauter, kam mit dem entschuldigen nicht mehr hinterher und folgte mir den Tag darauf sogar meinem Twitter-Profil. Hinterher stellte sich raus, dass er schlussendlich einfach nur neidisch auf eine meiner Kooperationen war, bei der er gerne meine Position haben wollte.

 

Hater sind deine größten Fans!

 

Menschen urteilen sehr, sehr oft über Mitmenschen ohne die Person zu kennen, Sie handeln unüberlegt, ziehen voreilige Schlüsse oder fühlen sich grundlos angegriffen. Ich bin jemand, der sehr entspannt mit Kritik ist und sogar wert darauf legt, was nicht unbedingt bedeutet, dass ich Kritik immer umsetze. Denn es ist völlig normal, dass Menschen verschiedene Sichtweisen haben.

Doch wie geht man nun mit Hatern und Beleidigungen um?! Nehmen wir doch mal folgendes Beispiel:

 

Es klingelt an der Tür, du öffnest und der Besuch kommt rein. Er geht ins Wohnzimmer, zieht seine Hose runter und macht auf deinen Teppich. Was machst du jetzt? Lässt du es liegen und denkst dir: „Ok, ist dann halt so.“? Oder machst du es weg? Natürlich machst du es weg und würdest diese Person nie wieder hereinlassen!
Und genau so verhält es sich auch mit unkonstruktiver Kritik und Hatern. Es gibt Leute, die sagen, man wäre feige wenn man löscht oder blockiert – oder gar arrogant! Aus den ganz letzten Reihen wird dann lauthals gebrüllt, man könne mit Kritik nicht umgehen. Völliger Schwachsinn! Konstruktive Kritik ist völlig in Ordnung, aber muss man sich beleidigen und von jemand Fremden denunzieren lassen?! Ich sage – NEIN! Mit Orientierung an mein oben genanntes Beispiel, stehe ich absolut dahinter, Hasskommentare zu löschen und Hater gnadenlos wegzublocken. Nur weil man sich nicht auf der Nase rumtanzen lässt, ist man noch lange nicht arrogant. Grundsätzlich biete ich immer jedem einen persönlichen Austausch an, der mich arrogant findet.

 

Lass dich niemals von Negativität zum Aufgeben überreden!

 

Wenn man Ziele hat, wird man oft als Träumer betitelt oder sogar als komisch & anders. Solche Menschen, zählen nicht zu deinem Leben. Stehe zu deinen Zielen, sprich Sie aus und lasse dich verdammt nochmal von niemandem davon abhalten. Weder aus Angst vor der Reaktion anderer, noch vor dem eventuellen Risiko, dass mit bestimmten Entscheidungen einhergeht. Habe vertrauen in deine eigenen Leistungen und halte dir deine Stärken stets vor Augen. Natürlich solltest du dir auch deiner Schwächen bewusst sein, um diese möglichst zu festigen.

Gerade aus dem privaten Umfeld gibt es Menschen, die dich anfangs total unterstützen und begeistert sind von dem, was du machst. Manche gehen mit dir bis an deine Ziele, manche aber widerrum gönnen dir den Erfolg nicht. Nicht umsonst gibt es den Spruch: „Erst unterstützen Sie dich, dann bekämpfen Sie dich!“. Doch das ist völlig egal, diese Menschen kritisieren dich unter Umständen sogar dann, wenn Sie nicht einmal hinter Ihrer eigenen Kritik stehe, einfach nur um zu versuchen, dich zu bremsen. Lass dich nicht umstoßen, denn genau das wollen Sie erreichen. Wenn Sie es doch einmal kurz schaffen sollten, steh wieder auf und nimm das als Motivation dafür noch mehr Gas zu geben.

 

Niemand erreicht etwas großes, wenn er auf etwas kleines zielt!

 

Viele verwechseln Erfolg mit Reichtum, mit fetten Autos, mit teuren Uhren und was weiß ich nicht für einen Luxus. Doch Erfolg ist viel mehr als das. Jedes Mal, wenn du dich selbst übertrumphst, ist es ein Erfolg. Jedes Mal, wenn du deine Grenzen überschreitest und dich an neues wagst, ist es ein Erfolg. Genau so gut kann Erfolg auch ein Kompliment sein, ein neuer Meilenstein, Dinge die dich vorantreiben, die dir zeigen, dass das was du machst das Richtige ist. Wenn du hart für deine Ziele arbeitest und dich dein handeln zum weiter machen motiviert, genau dann bist du erfolgreich!

 

Der Erfolg gibt dir Recht!

 

 

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.